Hochzeitsfotograf

Der schönste Tag des Lebens möchte natürlich optimal in Szene gesetzt werden. Bei der Planung stellt sich oftmals die Frage. Wie lange sollte man einen Hochzeitsfotografen buchen? Haben professionelle Fotos bei Ihnen einen hohen Stellenwert oder benötigen Sie nur minimale Erinnerungen? Sparen Sie auf keinen Fall an der falschen Stelle, wenn es um diesen Tag geht.

Emotionen einfangen wie sie sind

Viele Brautpaare lassen sich ihre Hochzeit einiges kosten. Eine perfekte Torte muss es natürlich sein, dass Brautkleid, dass mehrere tausend Euro verlangt und das Gala-Dinner für Familie und Freunde. Einsparungen machen viele im Endeffekt beim Fotografen. Nicht selten wird der Neffe vom Onkel gebucht, der eine Kamera besitzt und selbst der Meinung ist, er kann wie ein Profi fotografieren. Machen Sie den Fehler bitte nicht. Wenn gleich der Neffe fotografieren kann, nach dem dritten Glas Wein ist es vorbei mit der Kreativität und dementsprechend sehen Ihre Fotos auch aus. Ein Profi von außerhalb ist hier immer zu bevorzugen, weil dieser den Blick aufs Wesentliche lenkt und sich ganz auf seine Arbeit als guter Hochzeitsfotograf konzentriert. Natürlich kostet Qualität etwas mehr Geld, jedoch fangen Sie mit Fotos all jene Momente ein, die Sie als Brautpaar erleben. Die Bilder haben Sie für immer, und Sie werden noch Jahre später die Emotionen fühlen, wenn diese in professioneller Qualität vorliegen.

Kleines Fotografen Paket oder doch eine komplette Reportage

Ist nicht so viel Budget vorhanden, empfiehlt sich das Kleine Fotopaket. Zwei Stunden sollten Sie sich mindestens gönnen, um die wesentlichen Momente einzufangen. Inbegriffen sind in solchen Paketen die Trauung selbst, und einige Fotos vom Brautpaar und den Gästen. Solch ein Paket wird relativ häufig gebucht, weil es die schönsten Szenen beinhaltet und Sie als Brautpaar bestens präsentiert.

Falls Sie eine komplette Hochzeitsreportage wünschen, ist ein hohes Budget von Nöten. Dafür begleitet Sie der Fotograf den ganzen Tag über und sorgt dafür, dass die schönsten Szenen dokumentiert werden. Angefangen bei den Vorbereitungen am Morgen, die Trauung, Gruppenfotos, zahlreiche Paar- und Gästefotos, wie auch Bilder von der Party selbst. Bei solch einem Paket entgeht dem Fotografen nichts was für Sie wichtig wäre. Nahaufnahmen vom Ring bis hin zum Werfen des Brautstraußes.

Sparen Sie nicht am falschen Ende

Eine komplett Reportage wünschen sich natürlich viele. Falls es das Budget nicht zulässt, empfiehlt es sich auf einen Profi zu setzen, der Sie zwei Stunden lang begleitet und professionelle Gruppenaufnahmen macht, wie auch bei der Trauung dabei ist. Die Reportage lässt sich im Fall der Fälle auch im privaten Rahmen umsetzen. Werden die Fotos zur späteren Stunde doch nicht so wie erwartet, besitzen Sie zu mindestens professionelle Bilder für Ihr Hochzeitsalbum. Weniger ist mehr, allen voran, wenn es um Qualität geht. Besser Sie besitzen ein Profifoto, dass perfekt ist, als 500 Fotos, die nur lieblos abfotografiert wurden. Dies sollten Sie bei der Buchung durchaus beachten. Setzen Sie auf keinen Fall auf einen Billigfotografen, der Ihnen eine Reportage um ein paar Euros verspricht. Qualität hat seinen Preis, deswegen sollten Sie bei den wichtigsten Erinnerungsstücken, den Fotos auf keinen Fall sparen. Die Bilder, die ewig wehren und Sie immer daran erinnern.

Aktuelle Kunden:

alltom trockenbau

DekoandDesign Stuhlhussen Verleih

Online Apotheke im Vergleich